Petra Seibert | Blog

Petra Seibert

Kunst und Kurse

Hygienekonzept Atelier Petra Seibert, Schwarenbergstr. 83, 70188 Stuttgart                                                                                        Stuttgart, 07.12.2020

1. Die Personenzahl wird auf Grundlage der räumlichen Kapazitäten begrenzt, so dass die Abstandsregel von mind. 1,5 m ermöglicht wird. Im 1. Raum arbeiten max. 3 Personen und im Schulungsraum 4 Personen im Abstand von ca. 2 Metern (ges. 7 Kursteilnehmer/innen statt vorher 11) Zwischen frontal gegenüber Sitzenden bietet eine Plexiglasscheibe zusätzlichen Schutz. Zu Beginn des Kurses bei der Einführung und am Ende bei der Bildbetrachtung sitzen
wir im Abstand von 1,50 m und tragen eine Maske, wobei beides möglichst kurz gehalten wird – ca. 15 Minuten. Durch die reduzierte Anzahl der Teilnehmer sind nur noch volle Kursbuchungen möglich!

2. Die Räume werden regelmäßig und ausreichend gelüftet. Es werden jeweils die Frontfensterzur Staibenäckerstraße geöffnet, so dass niemand ein offenes Fenster im Rücken hat. Ein CO2-Meßgerät zeigt die Luftqualität an und piepst, sobald ein kritischer Wert erreicht ist.

3. Die Tischoberflächen, in unserem Fall Pappunterlagen, werden von mir nach jedem Kurs gewendet, so dass die zuvor benutzten Arbeitsflächen nach oben und unten zeigen. Die Unterlagen sind entsprechend des stattfindenden Kurses beschriftet, so dass das nachvollziehbar ist. Türdrücker und Armaturen werden vor jedem Kurs mit virusivem Desinfektionsmittel gereinigt.

4. Handwaschmittel und nicht wiederverwendbare Handtücher werden in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt, alternativ Handdesinfektionsmittel. Masken können erworben werden.

5. Es wird rechtzeitig und verständlich über Zutritts- und Teilnahmeverbote, Abstandsregelungen und Hygienevorgaben, Reinigungsmöglichkeiten für die Hände, eine bestehende Möglichkeit bargeldlosen Bezahlens sowie einen Hinweis auf gründliches Händewaschen in den Sanitäranlagen informiert. Dazu wird vor Kursbeginn per Mail und im Raum durch Schilder hingewiesen.

Im Kursalltag gestaltet sich der Ablauf so:
Maske: Im Moment Stand (Dez. 2020) tragen wir während des gesamten Kurses eine Maske. Wer die Maske vergessen hat, kann sie für 1 € bei mir erwerben. 

Händedesinfektion: Nach Betreten des Ateliers bitte sorgfältig die Hände waschen oder desinfizieren. In beiden Räumen stehen Desinfektionsmittel zur Verfügung. Überflüssige Stühle sind weggeräumt. Um etwas am Platz vorzumachen, benutze ich eigene Zeichen- und Malutensilien. Bei versehentlicher gemeinsamer Nutzung von Utensilien wird sofort desinfiziert. 

Datenerhebung: Die Registrierung der Teilnehmerdaten (Name, Vorname, Adresse und Tel.) wird bereits vor dem Kurs von mir bei der Anmeldung vorgenommen, notfalls im Kurs ergänzt (E-Mail-Adresse allein reicht nicht). Ich führe eine Anwesenheitsliste, wer von wann bis wann am Kurs
teilgenommen hat. Diese Daten werden vier Wochen lang aufgehoben und dann gelöscht bzw. vernichtet.

Teilnahmeverbot: Sollte jemand während des Kurses krank werden und typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus , namentlich Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen, aufweisen, bleibe er bis zur Abklärung zu Hause. Ebenfalls wenn es einen Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person gab, der noch nicht älter als 14 Tage ist. Ein leichter Schnupfen ist kein Grund für ein Fernbleiben vom Kurs. Wer aber auch dann lieber zu Hause bleiben will, kann dies natürlich tun. Um im Krankheitsfall einen Kurstermin nachzuholen, ist dies in den parallel laufenden Kursen möglich, sofern es freie Plätze gibt. 

Dieses Hygienekonzept ist auf Grundlage der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg erstellt worden und wird bei neuen Verordnungen aktualisiert. Zuständig für Kunstschulen ist das Kultusministerium.